Warum haben Menschen zwei Pobacken?

Das ist wirklich eine spannende Frage, die auch gar nicht so einfach zu beantworten ist. Zuerst m√ľssen wir den Po erst einmal besser verstehen. Die Pobacken werden von Haut, Fett und von einem gro√üen Muskel (Musculus gluteus maximus), aufgeworfen. Sie alle bedecken die in der Tiefe liegenden Sitzh√∂cker (Tuber ischiadicum), auf denen wir wortw√∂rtlich sitzen. Der Muskel ist auch f√ľr eine Streckung in der H√ľfte zust√§ndig, ohne den wir Schwierigkeiten beim Treppensteigen h√§tten. Zwischen den beiden Pobacken befindet sich die Poritze (Rima ani). Hier befindet sich auch der Anus, aus dem nicht mehr ben√∂tigte Bestandteile der Nahrung mit dem Stuhl ausgeschieden werden k√∂nnen. Der Po hat aber auch andere Funktionen, so ist er doch oft sch√∂n anzusehen oder kann gezeigt werden, um andere zu beleidigen.

Jetzt haben wir die Pobacken etwas besser verstanden, aber wieso haben wir denn jetzt zwei davon? Wir k√∂nnten uns √§hnlich auch die Frage stellen: Warum haben wir zwei Arme, zwei Brustwarzen, zwei Augen? Es scheint, dass die doppelte Anlage oder auch ‚Äěbilaterale Symmetrie‚Äú der meisten K√∂rperteile einer gewissen Ordnung folgt. Die Ausbildung der Symmetrie ist in unseren Genen, dem Grundbauplan des K√∂rpers, verankert. Sichtbar wird der Grundbauplan vor allem in der Embryonalanlage, also bereits bevor wir auf die Welt gekommen sind. In den fr√ľhen Stadien sehen sich Fische, V√∂gel oder Menschen n√§mlich sehr √§hnlich (evolution√§rer Konservatismus). Bestimmte biochemische Signale in der Entwicklung des Embryos tragen zu der Positionierung von K√∂rperteilen bei. Dabei wird festgelegt wo vorne und hinten, links und rechts, sowie oben und unten ist. Verstanden haben Forschende diese Zusammenh√§nge √ľbrigens durch Untersuchungen an Fruchtfliegen (Drosophila).

Dr. med. Dogus Darici

Institut f√ľr Anatomie und Molekulare Neurobiologie

Kategorien: