Wie ist der erste Baum entstanden?

Auf unserem Planeten sind wir fast √ľberall von B√§umen umgeben, die sich zwar in einigen Dingen unterscheiden und in anderen √§hneln. Sie sind alle gro√ü, haben einen dicken Stamm und tiefe Wurzeln. Nur woher kommen diese Riesen, die schon weitaus l√§nger als wir Menschen existieren?

In die H√∂he zu wachsen bringt f√ľr Pflanzen einige Vorteile mit sich. Zum einen bekommt man als gr√∂√üte Pflanze im Wald das meiste Sonnenlicht ab und zum anderen k√∂nnen sie so ihre Samen besser in der Umwelt verteilen. Au√üerdem wird man von Tieren, die am Boden leben, weniger leicht gefressen.

Um so hoch zu wachsen, mussten sich die Pflanzen etwas einfallen lassen, um alle N√§hrstoffe und vor allem genug Wasser bis nach oben in ihre Bl√§tter transportieren zu k√∂nnen, denn sie arbeiten dabei gegen die Schwerkraft. Die L√∂sung hierf√ľr waren besondere Gef√§√üe, mit denen sie verschiedenste Stoffe durch ihren gesamten K√∂rper transportieren k√∂nnen. Ein Teil dieser Gef√§√üe ist so verst√§rkt, dass er zu Holz wird, was der Pflanze zus√§tzliche Stabilit√§t verleiht.

Das Holz ist ein √§u√üerst wichtiger Bestandteil f√ľr B√§ume, denn ohne jenes k√∂nnten sie verschiedensten Umweltbedingungen gar nicht standhalten. Was B√§umen aber noch zus√§tzliche Stabilit√§t verleiht, sind ihre Wurzeln. Diese sind fest im Boden verankert und versorgen die B√§ume dazu noch mit Wasser und N√§hrsalzen aus der Erde.

Die ersten Pflanzen, die alle diese Neuerungen in sich vereinten, waren eine Art von Farn, die Cladoxylopsida (Abb.1). Sie besaßen bereits Holz und einen Stamm, der dicker war als der Rest der Pflanze. Die Cladoxylopsida sind heute aber schon längst ausgestorben und sie sahen auch nicht ganz so aus wie unsere heutigen Bäume. Die älteste noch existierende Pflanzenart ist die Wollemie, ein Nadelbaum, der schon seit bereits 90 Millionen Jahren auf der Erde wächst (Abb. 2).

Abb. 1: Cladoxylopsida 

https://commons.m.wikimedia.org/wiki/File:Pseudosporochnales_reconstruccion.jpg

Abb. 2: Wollemie

Klara B√ľttner

Dieser Text wurde im Rahmen der Bachelor-Grundvorlesung Botanik erstellt. Betreuung: Jun.-Prof. Dr. Meret Huber, Institut f√ľr Organismische und Molekulare Evolutionsbiologie, Johannes Gutenberg-Universit√§t Mainz

Literatur/zum Weiterlesen:

J√ľrgen Markl (Hg.), Purves Biologie, 10. Auflage, Berlin 2022.

UCMP Berkeley, Introduction to the Cladoxylopsida. Ancestors of ferns and horsetails? URL: https://ucmp.berkeley.edu/plants/cladoxylopsida/cladoxylopsida.html; Abruf: 19.12.2022.

Irmgard Ceesay, √Ąlteste Baumart der Welt in Velden, URL: https://kaernten.orf.at/stories/3073322/; Abruf: 21.12.2022

Kategorien: ,