Wie kamen die ersten Menschen auf die Erde? Wie sind sie entstanden?

HĂ€ufig wird behauptet, Menschen wĂŒrden von Affen abstammen. Das stimmt so nicht ganz. Aber: Moderne Menschen und Primaten wie z.B. Schimpansen, Bonobos, Orang-Utans und Gorillas haben gemeinsame Vorfahren.

Vor ungefĂ€hr 5 bis 10 Millionen Jahren haben sich die evolutionĂ€ren Wege von Hominiden („Menschenartigen“) und Menschenaffen getrennt. Hominide zeichnen sich dabei vor allem durch den aufrechten Gang und spĂ€ter durch die Herstellung immer komplexerer Werkzeuge aus. Im Laufe dieser Millionen von Jahren gab es eine ganze Reihe von unterschiedlichen Menschen-Spezies, von den die bekanntesten wahrscheinlich der Homo erectus und der Neandertaler sind. Vor ungefĂ€hr 200.000 – 300.000 Jahren tauchte dann zum ersten Mal der „moderne Mensch“ Homo sapiens auf. Dieser war extrem erfolgreich und verbreitete sich auf der ganzen Welt, wobei er langsam alle anderen verbleibenden Menschen-Spezies verdrĂ€ngte.

Allerdings haben wir uns auch mit ihnen vermischt. So haben wir alle bis zu 5% unserer Gene von Neandertalern, mit denen sich unsere Vorfahren gepaart haben, und auch Gene anderer ausgestorbener Menschen-Spezies sind in unserem Erbgut zu finden.

Fun Fact: Die FÀhigkeit bestimmter Kobras, ihr Gift zu spucken, ist wahrscheinlich eine evolutionÀre Anpassung auf das Erscheinen aufrecht gehender, Werkzeuge nutzender Hominiden und hat sich mindestens dreimal unabhÀngig voneinander ereignet (2x in Afrika und einmal in Asien).

Miguel Engelhardt, M.Sc.

Institut fĂŒr Physiologische Chemie und Pathobiochemie

Kategorien: ,