Wie teilen sich Pflanzen?

Eine Pflanze muss rechtzeitig daf√ľr sorgen, dass sie sich vermehrt. Zu diesem Zweck gibt es bei Pflanzen zwei unterschiedliche Fortpflanzungstypen. Zum einen die sexuelle Fortpflanzung und zum anderen die vegetative Fortpflanzung. Bei der sexuellen Fortpflanzung erfolgt nach der Best√§ubung der Bl√ľten z. B. durch Insekten, die Befruchtung. Dabei wird das Erbgut ausgetauscht.

Die oben genannte Frage bezieht sich nun auf die vegetative Vermehrung bzw. Teilung der Pflanzen. Die Pflanzen teilen sich zu diesem Zweck nicht einfach in der Mitte, sondern es wachsen genetisch identische Pflanzen durch Teilung der Zellen z.B. des Sprosses oder der Bl√§tter. Das f√ľhrt zur Bildung von Ausl√§ufern, Brutknospen oder √Ąhnlichem.

Die Zellen der Mutterpflanzen teilen sich, ohne dass ihr Erbgut ausgetauscht wird. Es gibt mehrere Vorteile bei der vegetativen Vermehrung. Dieser Weg ist schneller als die sexuelle Fortpflanzung, die Pflanzen k√∂nnen sich in gr√∂√üerer Zahl vermehren und sind nicht auf Best√§uber angewiesen. Ein Nachteil ist: Dadurch, dass kein Erbgut ausgetauscht wird, k√∂nnen sich die nachfolgenden Generationen nicht auf neue Umwelteinfl√ľsse anpassen, da ja nur genetisch identische Tochterpflanzen entstehen.

Die Aloe vera-Pflanzen bilden sehr schnell Ableger und zum Teil in großer Menge. Man braucht lediglich die entstandenen Ableger abzuschneiden, die Schnittstellen trocknen zu lassen und sie in einen eigenen Behälter umzupflanzen.

Dr. Mirja Hentschel

Botanischer Garten

Kategorien: