Wie viel Blut ist in der Zunge?

Die Zunge spielt eine wichtige Rolle beim Schlucken, Atmen, Sprechen und Kauen. Sie ist der Ort des Geschmacksorgans und hilft uns bei der Artikulation. Gleichzeitig nutzen wir die Zunge, um die Beschaffenheit von OberflÀchen zu erfassen. Die Anatomie der Zunge ist entsprechend komplex, um der Vielzahl an Aufgaben gerecht zu werden. Die OberflÀche der Zunge besteht aus einer spezialisierten Schleimhaut, die durch unterschiedlich geformte Zungenpapillen gekennzeichnet ist.
Im Inneren besteht die Zunge aus Muskulatur mit unterschiedlichem Faserverlauf, die in eine oberflĂ€chliche Bindegewebsplatte einstrahlt und die fĂŒr die hohe Verformbarkeit verantwortlich ist. ZusĂ€tzlich setzen mehrere Muskeln von außen an der Zunge an und ermöglichen durch ihren Zug eine große Beweglichkeit innerhalb der Mundhöhle. Weiterhin finden sich kleinere SpĂŒldrĂŒsen (z. B. Glandulae gustatoriae), sowie die Zungenmandel (Tonsilla lingualis), die fĂŒr die Abwehr von Fremdorganismen zustĂ€ndig ist. Die Nervenversorgung der Zunge ist Ă€hnlich komplex und wird ĂŒber verschiedene Hirnnerven gewĂ€hrleistet.

Zur Versorgung der Muskulatur ist die Zunge auf eine starke Durchblutung angewiesen. Diese erfolgt hauptsĂ€chlich ĂŒber die Zungenarterie (Arteria lingualis). Diese stammt aus der kaliberstarken Ă€ußeren Halsschlagader (Arteria carotis externa) und verlĂ€uft paarig als die tiefe Zungenarterie (Arteria profunda linguae) bis an die Zungenspitze. Ein weiterer Ast verlĂ€uft unterhalb der Zunge (Arteria sublingualis) und versorgt die Unterzungenregion mit sauerstoffreichem Blut. Das sauerstoffarme Blut fließt anschließend ĂŒber gleichnamigen Venen und schließlich ĂŒber die Zungenvene (Vena lingualis) ab.

Die Aufzweigungen der Zungenarterie (Abbildung von Shangkuan et al., 1998)

Das durchschnittliche Zungenvolumen eines Erwachsenen betrĂ€gt je nach Messmethode ca. 100 cm3. Die reine „Blutmenge“ in der Zunge wird entsprechend weniger sein. Die Volumina unterscheiden sich jedoch zwischen Kindern und Erwachsenen, zwischen Frauen und MĂ€nnern. Kleinere Verletzungen an der Zunge heilen in der Regel problemlos ab. GrĂ¶ĂŸere Verletzungen können aufgrund der starken Durchblutung zu einem merkbaren Blutverlust fĂŒhren.

Dr. Dogus Darici

Institut fĂŒr Anatomie & Molekulare Neurobiologie

Literatur:

Shangkuan H., Xinghai W., Zengxing W., Shizhen Z., Shiying J., & Yishi C. (1998). Anatomic bases of tongue flaps. Surgical Radiologic Anatomy, 20, pp. 83–88.

Rana SS., Kharbanda OP., & Agarwal B. (2020). Influence of tongue volume, oral cavity volume and their ratio on upper airway: A cone beam computed tomography study. Journal of Oral Biological Craniofacial Research, 10(2), pp. 110–117.

Kategorien: