Wie wachsen Pflanzen?

Keine Pflanze w√§chst schneller als der Bambus. Jeden Tag k√∂nnen bis zu 90cm hinzukommen, man kann praktisch dabei zusehen. Und ehe man sich versieht, ist er 40 Meter hoch und scheint sein Wachstum nicht stoppen zu wollen. Aber wie w√§chst eine Pflanze √ľberhaupt? Wie entstehen aus kleinen Samen so gro√üe Lebewesen?

Wie jedes Lebewesen besteht eine Pflanze aus vielen winzigen Zellen, die wie Backsteine einer Hauswand aneinander liegen und die f√ľr das Wachstum zust√§ndig sind. Prim√§r bedient sich das Wachstum zweier Prinzipien, zum einem der Zellteilung, also der Vermehrung der Zellen, und zum anderen der Volumenzunahme, der Vergr√∂√üerung von einzelnen Zellen. Eine Pflanze w√§chst an den Spitzen ihrer Sprossachse, dem Teil, der den St√§ngel oder bei B√§umen den Stamm bildet. Denn dort liegen besonders aktive Zellen, das Bildungsgewebe.

M√∂chte sich eine Zelle teilen, spannt sie eine neue Wand durch ihre Mitte, wodurch sie sich selbst halbiert und aus einer gro√üen Zelle zwei kleinere werden. Wenn man sich dabei wieder das Bild einer Wand vor Augen f√ľhrt, kann eine Zelle senkrecht oder parallel zum Boden geteilt werden. Wird die Wand senkrecht gezogen, liegen die beiden neuen Zellen nebeneinander, wodurch die Pflanze in ihrer Breite zunimmt. Geschieht das Ganze in der Waagrechten, liegen sie √ľbereinander und die Pflanze w√§chst in die H√∂he.

Anschlie√üend kann eine Zelle selbst noch gr√∂√üer werden. M√∂glich wird das durch die sogenannte¬†Vakuole. Die sieht aus wie ein mit Wasser und N√§hrstoffen gef√ľllter Ballon in der Zelle. Wird sie mit noch mehr Wasser gef√ľllt, wird sie gr√∂√üer und dr√ľckt dabei gegen die Zellwand, wodurch sich die gesamte Zelle ausdehnt. Durch eine weitere Wand, die aber nicht zur Teilung f√ľhrt, wird dann noch f√ľr Stabilit√§t gesorgt. Dieser Prozess l√§uft Tag und Nacht und wird millionenfach wiederholt, wodurch eine Pflanze auch schon mal 90cm am Tag wachsen kann.

Laura Hertel

Dieser Text wurde im Rahmen der Bachelor-Grundvorlesung Botanik erstellt. Betreuung: Jun.-Prof. Dr. Meret Huber, Institut f√ľr Organismische und Molekulare Evolutionsbiologie, Johannes Gutenberg-Universit√§t Mainz

Literatur/zum Weiterlesen:

Kadereit, Joachim W.; K√∂rner, Christian; Nick, Peter; Sonnewald, Uwe: Strasburger ‚Äď Lehrbuch der Pflanzenwissenschaften, 2021

https://idw-online.de/de/news710844, 16.12.2022

https://courses.lumenlearning.com/suny-wmopen-biology2/chapter/plant-growth/, 16.12.2022

https://www.mein-schoener-garten.de/lifestyle/natur-tiere/schnell-wachsende-pflanzen-38811#:~:text=Schnellstes%20L%C3%A4ngenwachstum%3A%20Rekordhalter%20Bambus,91%20Zentimeter%20pro%20Tag%20wachsen, 16.12.2022

https://garden.lovetoknow.com/wiki/How_Do_Plants_Grow, 16.12.2022

https://www.mein-schoener-garten.de/lifestyle/natur-tiere/wie-pflanzen-wachsen-33521#:~:text=Die%20Sprossachse,-Die%20Sprossachse%20ist&text=Durch%20Bildung%20neuer%20Zellen%20an,den%20Knoten%2C%20die%20sogenannten%20Internodien, 16.12.2022

Kategorien: