Wird man krank weil einem kalt ist?

In aller K√ľrze kann man festhalten, dass es sich bei den Erk√§ltungskrankheiten um Infektionserkrankungen handelt (gr√∂√ütenteils durch Viren verursacht). Die Erreger finden in der Regel bei k√§lterem Wetter optimale Bedingungen vor (und sind dann ‚Äěh√§ufiger‚Äú), was sich auch an den klassischen ‚ÄěErk√§ltungszeiten“ im Jahr bemerkbar macht. Auch die Tatsache, dass im Augenblick die Erkrankungszahlen f√ľr die klassischen Erk√§ltungen vor dem Hintergrund der Corona-Schutzma√ünahmen deutlich zur√ľckgegangen sind, unterstreicht die Infektionsgenese. 

Dass eine K√§lteexposition einzelner K√∂rperteile oder des K√∂rpers an sich eine Infektion beg√ľnstigt, konnte, soweit mir bekannt ist, wissenschaftlich so gut wie ausgeschlossen werden. Wenn √ľberhaupt ein Einfluss besteht, scheint dieser nur diskret ausgepr√§gt zu sein und mit der Ausk√ľhlung der Schleimh√§ute (vornehmlich in den oberen Atemwegen) und der Verringerung zirkulierender Abwehrzellen und damit einer Abwehrminderung einherzugehen – so zumindest ein Erkl√§rungsmodell. Es gibt zahlreiche, auch laienverst√§ndliche Aufarbeitungen zu diesem Thema, die teilweise auch noch j√ľngeren Datums sind (s. z. B.¬†https://www.swr.de/wissen/1000-antworten/gesundheit/1000-antworten-3206.html).¬†

Dr. Ralf Jendyk

Centrum f√ľr Allgemeinmedizin der Medizinischen Fakult√§t

Kategorien: