Woher kam das erste Tier?

Die Tiere haben sich √ľber einen langen Zeitraum aus einzelligen Lebewesen entwickelt.
Einzellige Lebewesen vermehren sich, indem sich die Zellen teilen und anschließend trennen.
Bei den Vorfahren der ersten Tiere haben sich die Zellen aber nach der Teilung vermutlich nicht getrennt, sondern sie sind zusammengeblieben und haben Zellhaufen gebildet. Ein Vorteil k√∂nnte darin bestanden haben, dass diese Lebewesen auf Grund ihrer Gr√∂√üe nicht so leicht von anderen Einzellern (es gab ja noch keine Tiere) ‚Äěgefressen‚Äú, also in die Zelle aufgenommen und verdaut werden konnten. Im Laufe der Evolution haben dann die einzelnen Zellen in diesen Zellhaufen damit begonnen, sich f√ľr bestimmte Aufgaben zu spezialisieren und es entstanden unterschiedliche Zelltypen. Bei Schw√§mmen, den einfachsten heute noch lebenden Tieren, gibt es zum Beispiel Zellen, die den K√∂rper nach au√üen begrenzen. Andere Zellen sind f√ľr die Nahrungsaufnahme zust√§ndig und wieder andere bilden St√ľtzskelette, sorgen f√ľr die Fortpflanzung oder transportieren Stoffe im K√∂rper.

Die groben Schritte waren also Einzeller¬†‚Üí¬†Vielzeller aus vielen gleichen Zellen¬†‚Üí¬†Vielzeller mit unterschiedlichen Zellen.¬†Das ist in der Evolution √ľbrigens mindestens drei Mal passiert: Auf eine √§hnliche Weise sind n√§mlich aus anderen Gruppen von einzelligen Lebewesen unabh√§ngig von einander einerseits die Pflanzen und andererseits die Pilze entstanden.

Dr. Harald Kullmann

Zentrum f√ľr Didaktik der Biologie

Kategorien: ,