Ist Bilingualität ein Vorteil beim Lernen weiterer Sprachen?

Bilingualität (=Zweisprachigkeit) heißt, dass ein Mensch im Alltag in zwei verschiedenen Sprachen aktiv und meist problemlos kommunizieren kann. Wichtig dabei ist, dass diese Sprachen bereits im Alter von maximal drei Jahren erlernt wurden, also ein Kind zum Beispiel mit Deutsch und Englisch aufgewachsen ist. Grundsätzlich haben bilingual aufgewachsene Kinder Vorteile in einigen wichtigen kognitiven Bereichen: Zum Beispiel können sie meistens weitere Fremdsprachen leichter lernen.

Studien dazu konzentrieren sich auf die F√§higkeiten von bilingualen Personen, die eigenen Prozesse bei der Sprachverarbeitung zu planen und zu kontrollieren. Solche metasprachlichen F√§higkeiten sind beim Erlernen von Fremdsprachen besonders wichtig. Bilinguale Personen lernen bereits im fr√ľhen Alter einige ganz wesentliche Dinge. So entwickeln sie ein Gef√ľhl daf√ľr, dass die Form von einzelnen W√∂rtern nur selten in einer Beziehung zu deren Funktion und Bedeutung steht. Das hei√üt, dass im zweisprachigen Alltag viele Gegenst√§nde durch unterschiedliche W√∂rter dargestellt werden: z.B. Katze (Deutsch) und kedi (T√ľrkisch) als Oberbegriff f√ľr vierbeinige miauende S√§ugetiere mit Schnurhaaren. Es wird also zur Routine, dass es verschiedene W√∂rter (in verschiedenen Sprachen) f√ľr dieselben Gegenst√§nde gibt. Au√üerdem haben bilinguale Personen die M√∂glichkeit, die verschiedenen Sprachen und die unterschiedlichen Sprachsysteme miteinander zu vergleichen. Dadurch k√∂nnen bilinguale Kinder auch das Wortkonzept besser fassen. All dies f√ľhrt dazu, dass bilinguale Personen weitere Sprachen erheblich leichter lernen. Bilinguale Kinder weisen auch bessere schulische Leistungen auf und sind sozioemotional fortgeschrittener als Kinder, die nur mit einer Sprache (=monolingual) aufgewachsen sind.

Dazu kommt noch ein weiterer Aspekt: Bilinguale Personen haben meist ein erh√∂htes Interesse an Sprache und eine h√∂here Sensibilit√§t f√ľr Sprache. Das hei√üt, sie interessieren sich f√ľr sprachliche Fragen, weisen ein besonderes Gesp√ľr f√ľr korrekte Sprache auf und legen gro√üen Wert darauf, die korrekte Sprache zu nutzen. Dadurch bemerken zweisprachige Personen z. B. grammatische Fehler schneller als einsprachige Personen im gleichen Alter. Bilinguale Kinder weisen also eine gr√∂√üere Sprachbegabtheit auf, haben Zugang zu zwei unterschiedlichen Sprachsystemen und haben eine h√∂here Sprachflexibilit√§t. Aus all diesen Aspekten ergeben sich Vorteile f√ľr bilinguale Personen im Fremdsprachenunterricht: Sie k√∂nnen beim Erlernen einer weiteren Sprache bereits auf zwei verschiedene Sprachsysteme zur√ľckgreifen, was ihnen den Sprachlernprozess deutlich erleichtert.

Zusammenfassend kann man also sagen: Ja, Bilingualit√§t kann tats√§chlich als Vorteil beim Lernen von weiteren Sprachen gesehen werden, da sie einen positiven Einfluss auf die kognitiven und linguistischen F√§higkeiten hat. Dies kann den Erwerb von Fremdsprachen wesentlich erleichtern. Allerdings wird hier noch weitere Forschung zu den Einfl√ľssen von Bilingualit√§t ben√∂tigt, da der positive Effekt beim Erlernen von weiteren Sprachen nicht nur von der Bilingualit√§t an sich, sondern vor allem auch von der sozialen Situation von bilingualen Personen abh√§ngig ist. Diese Faktoren sollen in der Forschung mitber√ľcksichtigt und n√§her untersucht werden.

Dr. Judith Böddeker

Germanistisches Institut

Kategorien: ,