Kann Musik ein Modell von Freiheit sein?

Man kann¬†wunderbar¬†dar√ľber¬†streiten, welche Musik vielleicht besser, sch√∂ner, cooler oder wichtiger ist. Aber mit Sicherheit¬†wird man¬†einer Meinung sein, dass Musik¬†wichtig ist, da sie¬†Menschen¬†miteinander¬†verbindet: Sie wurde und wird von Menschen erdacht, gespielt, bewahrt und geh√∂rt, weil¬†sie¬†uns selbst¬†und anderen¬†wichtig ist und Freude macht.¬†
Wenn man nun aber dar√ľber nachdenkt, ob Musik ein Modell von Freiheit sein kann, wird es kompliziert: Freiheit hat sehr viel mit Politik zu tun, sie wird uns gesetzlich garantiert und wird vom Deutschen Grundgesetz gesch√ľtzt ‚Äď zum Beispiel als Freiheit der Kunst, der freien Rede, um sich zu versammeln oder einen Beruf aus√ľben zu k√∂nnen.¬†
Auch Musik kann politisch verwendet werden, zum Beispiel wenn Lieder¬†Unrecht anprangern, Freiheit fordern oder einfach von Gef√ľhlen erz√§hlen. In anderen Teilen der Welt ist so etwas verboten und¬†pl√∂tzlich¬†entscheidet der Ort, an dem¬†die¬†Musik entsteht und geh√∂rt wird, wie selbstverst√§ndlich oder¬†bedroht¬†diese Freiheit ist.¬†Wenn Musik selbst politisch sein soll, steckt die Botschaft meistens in den Texten, nicht in der Melodie oder der Begleitung.¬†Musik¬†kann¬†aber¬†noch viel mehr:¬†Sie kann uns dazu bringen, √ľber Freiheit nachzudenken, oder¬†sie¬†bietet¬†uns¬†auch¬†einen stillen, tr√∂stenden, friedlichen Raum, wenn die Welt drau√üen zu laut, gef√§hrlich oder chaotisch ist.¬†
So weit¬†wir zur√ľckschauen k√∂nnen ‚Äď in Europa √ľber 2000 Jahre bis zu den antiken Griechen und in China sogar 5000 Jahre ‚Äď wurde immer schon versucht, Musik politisch zu kontrollieren:¬†Mal wurden bestimmte Tonleitern oder Intervalle als h√§sslich oder b√∂se empfunden¬†und¬†im Mittelalter glaubte man sogar, Gott und der Teufel h√§tten in der Musik ihre Finger im Spiel. In den Diktaturen des 20. Jahrhunderts¬†wurde immer behauptet, dass die Musik¬†eines bestimmten Landes¬†der Musik anderer V√∂lker und Kulturen √ľberlegen sei. Wissenschaftlich beweisen konnte man das nie, durchzusetzen versuchte man es immer durch Zwang und die Einschr√§nkung von Freiheit.
Am Ende ist man dann wieder am Anfang angekommen, dass Musik eine wunderbare Verbindung zwischen Menschen sein kann, ebenso wie Freiheit.¬†Ein Modell von Freiheit ist sie aber nicht, auch b√∂se Menschen verwenden sie,¬†zum Beispiel¬†um¬†ihren¬†Hass zu verbreiten und Streit zu sch√ľren. Musik ist etwas ganz Eigenes¬†und sie¬†braucht¬†Freiheit, damit¬†jede und¬†jeder von uns in Musik¬†das¬†finden kann, was man ganz pers√∂nlich dort sucht.

Prof. Dr. Michael Custodis

Institut f√ľr Musikwissenschaft

Kategorien: , , , ,